Die finnische Sauna (trocken) ist die klassische und älteste Art - das Heißluftbad erreicht eine Temperatur bis zu 110 Grad Celsuis und hat eine Luftfeuchtigkeit bis max. 10% (außer kurzzeitig beim Aufguss). Diese Temperatur wird meistens an der Decke des Saunaraums erreicht. Es gibt unterschiedliche Höhen bei den Saunabänken, denn die jeweilige eingenommene Höhe der Sitzposition entscheidet, wieviel Wärme für den Saunagänger zu spüren ist.

Als Alternative gibt es des weiteren die Bi-O (oder Dampf) – Sauna. Diese ist mit Temperaturen zwischen 40 und 70 Grad und einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit (ab 30 bis 55%) schonend für den Kreislauf und sanft zur Haut.

Aufgrund der niedrigen Temperatur sind keine Aufgüsse möglich, da die Steine im Saunaofen nicht genug Hitze entwickeln können.

​Wir bieten sogenannte Kombi-Saunaöfen an. Damit kann der Benutzer beide Saunaarten genießen - vor dem Saunabad wird dann gewählt, welche Art von Sauna (Finnisch oder Bi-O) aktiviert werden soll. Öfen mit einer Dampfunktion haben einen zusätzlichen Wasserbehälter und einen Verdampferheizstab.  Ein (nicht sichtbarer) installierter Lüfter im Bereich der Abluft sorgt nach dem Saunagang dafür, dass die Feuchtigkeit aus dem Saunaraum gelangt.